Endokrinologische und gynakologische untersuchung

Die Kolposkopie ist ein gewöhnlicher gynäkologischer Diagnosetest. Kolposkope sind Geräte, die von Gynäkologen während der Untersuchung eingesetzt werden - Endoskope mit der Möglichkeit der Vergrößerung mehrerer Bilder. Die Untersuchung findet ambulant statt.

Sie müssen nicht speziell für die Kolposkopie vorbereitet sein. Sexuelle Abstinenz ist vor einigen Tagen nützlich. Sie können es während der monatlichen Blutung nicht tun. Die Frage selbst ist nicht gefährlich und kann von schwangeren Frauen durchgeführt werden.Eine Kolposkopie wird am häufigsten in Fällen durchgeführt, in denen die Zytologie mehrdeutige Ergebnisse liefert. Diese Frage wird für die relativ frühe Diagnostik von Gebärmutterhalskrebs (im sogenannten präinvasiven Stadium aufgeworfen. Wenn der Krebs in der Entwicklungsliste ausgewählt wird, ermöglicht die Kolposkopie die Überprüfung der Änderungen.Die Kolposkopie basiert hauptsächlich auf der Analyse des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses, nachdem er im Schauglas gezeigt wurde. Auf seiner Oberfläche können gefährliche Veränderungen auftreten, die während einer normalen Untersuchung nicht erkannt werden können. Zunächst untersucht der Frauenarzt das multilamellare flache Epithel und das Drüsenepithel und lenkt dabei insbesondere deren Aufmerksamkeit. Dort, weil die gefährlichsten Krankheiten entstehen. Später wird das Bild dank eines grünen Filters hinzugefügt, um das subepitheliale Netzwerk von Blutgefäßen zu beobachten. An ihrer Ursache kann man die Natur der Veränderung erkennen. Die nächste Stufe der Studie sind die kontrastierenden Proben der Epitheloberfläche (z. B. ein Test mit Lugols Flüssigkeit und 3% Essigsäure.Die Kolposkopie ist aufgrund der benötigten Ausrüstung eine relativ teure Frage und erfordert Erfahrung mit der Karte, die sie zum Arzt macht. Es wird immer noch selten durchgeführt, allerdings zunehmend auch im Rahmen der Aktivitäten des National Health Fund.