Kasse fur wen

Die seit dem 1. März 2015 bestehende Verordnung des Finanzministers schreibt Rechtsbeistandspersonen die Situation der Kunden mit der Verpflichtung zur Benutzung von Registrierkassen vor. Zu diesen Börsen gehören neben Anwälten auch Steuerberater. Sie gelten nicht für Notare. Im Allgemeinen sollen Registrierkassen Kunden schützen, die normalerweise keine Bestätigung über den Erhalt der Hilfe erhalten. Mobile Registrierkassen sind speziell für Rechtsanwälte und Steuerberater bestimmt.

Der vom Finanzministerium auferlegte Steuerregistrierungszwang gilt für juristische, medizinische, einschließlich zahnärztliche, kosmetische, gastronomische und mechanische Berufe. Die Höhe des Jahreseinkommens zählt nicht mehr. Ihre Form wird mit anderen Berufen gleichgesetzt, die dieses Ziel schon viel früher in der Instandhaltung eingeführt hatten. Bis dahin waren Anwälte von der Verwendung von Registrierkassen befreit, wenn ihr Jahreseinkommen 20.000 PLN nicht überschritt.Die Änderungen sind ein Schritt, den Anwälte, die Dienstleistungen in Bezug auf Personen anbieten, die kein Unternehmen betreiben, unabhängig von der Art der Zahlung in Steuerbeträgen verbrauchen müssen.Der Gesetzgeber erleichtert es daher denjenigen, die gerade mit der Arbeit auf dem Anwaltplatz beginnen. Wenn Sie erst ab 2015 Rechtsberatung anbieten, werden Anwälte für zwei Monate ab dem Monat, in dem sie ihre Dienstleistungen erbringen, von der Kassenpflicht ausgeschlossen.Das Ministerium versichert, dass Steuerzahler, die die Registrierung nutzen, während sie die Registrierkassen ihrer Dienstleistungen führen, eine höhere Gebühr für die Erlangung dieser Kosten erstatten. Zu den Leckerbissen gehört dann auch ein positives Produkt für die Sicherheit der Vermarktung durch Anwälte sowie für die Verbrauchersicherheit. In der Praxis bedeutet dies, dass ab dem 1. März 2015 alle Nutzer einer Anwaltskanzlei möglicherweise eine Quittung ausstellen müssen, die durch die Inanspruchnahme von Rechtsdienstleistungen anerkannt wird.Für Notare ist keine Registrierung in der Gesamtsumme der Dienstleistungen erforderlich, sondern nur im Rahmen der Tätigkeiten, die durch den Eintrag in die Endlager A und P abgedeckt sind, wenn die angenommene Obergrenze von 20.000 Zuflüssen nicht überschritten wird oder wenn die Zahlung vollständig in bar erfolgt.