Loschbrande loschmittel

Bei Versuchen, Brände zu löschen, greifen viele Menschen reflexartig nach Wasser. Es ist auch das hervorragendste vorhandene Feuerlöschmittel. Feuerwehrleute, Feuerwehrspezialisten, akzeptieren dies jedoch nicht immer. Die Wahl des Löschmittels richtet sich nach dem zu verbrennenden Material.

SchaumbekämpfungSchaumbrand löscht sich unter anderem bei Bränden von brennbaren Flüssigkeiten wie Benzin oder Alkoholen gut. Ein Schaum kann nicht verwendet werden, um brennende Alkalimetalle oder elektrische Anlagen und alles, was darauf steht, mit Wasser zu löschen. Die Serie der Löschpulver ist die vielseitigste Anwendung.Mit ihnen können in Bezug auf ihre Zusammensetzung nahezu alle brennbaren Stoffe gelöscht werden. Löschgase, von denen Kohlendioxid das größte ist, sind gut zum Löschen von Kohlenbränden, Koks und Schwefel sowie von Metallen wie Kalium, Natrium, Calcium, Eisen und Zink geeignet. Und Wasser erfüllt in Kontakt mit brennenden organischen Feststoffen, zum Beispiel Holz, Papier, Kohle, Stroh, unsere Aufgabe perfekt.

Feuerlöschdampf - Dampf als FeuerlöschmittelEine ähnliche Wirkung wie Wasser hat Dampf als Feuerlöschmittel. Dies kann beim Verbrennen dieser Produkte vorkommen. Der wesentliche Unterschied zwischen Dampf und Wasser besteht darin, dass Wasser überall verwendet werden kann, und zwar auf jeden Fall an getrennten Orten mit einer Kapazität von nicht mehr als 500 Quadratmetern. In größeren Räumen wird der Betrieb von Dampf als unwirksam bezeichnet. Um Brände zu löschen, müssen nicht nur die für andere Stoffe geeigneten Löschmittel bekannt sein, sondern auch die Wahrheiten ihrer Verwendung und ihres Angebots im Brandbereich.