Manueller gemuseschneider

Atex-Schulungen, d. H. Der Umfang des Managements, werden analysiert und an die Bedürfnisse einer bestimmten Institution oder Organisation angepasst. Die folgende Liste zeigt die wichtigsten Punkte, auf deren Grundlage der endgültige Trainingsplan erstellt wird. Diese Liste kann in begründeten Fällen um weitere Themen erweitert werden.

Profolan

Das Atex-Training beinhaltet:rechtliche Gründe im Zusammenhang mit Explosionsschutz: ATEX137-Richtlinie und nationale Vorschriften,ATEX95-Richtlinie und nationale Vorschriften; gegenseitige Beziehungen zwischen den beiden Richtlinien ATEX137 und ATEX95,Brandschutzrechtliche Grundlagen: Verordnung des Innen- und Verwaltungsministeriums vom 7. Juni 2010 zum Brandschutz von Räumen, Gebäuden und Wohnungen; Gegenseitige Information mit ATEX137 Beratung,Grundregeln für die Bewertung und Einrichtung von Explosionsgefahrenzonen; extreme Einschätzung des Nutzens von Gas-, Flüssigkeitsdämpfen und Staubexplosionsparametern,elektrostatische Erdung - Schwerkraft, Beispiele und praktische technische Lösungen,in der Branche verwendete Explosionsschutzarten und die Grundprinzipien ihrer Auswahl; wichtige Regeln zum Schutz von Prozessanlagen vor Explosionsgefahr,Beispiele der Einheit, die die Wirksamkeit der Verwendung einzelner Explosionsschutzsysteme veranschaulichen,Grundregeln für das Schreiben von sicheren Handlungen und das Bedienen von Maschinen in explosionsgefährdeten Bereichen,Beispiele für Explosionssituationen in der Industrie,Belüftungsgrad und -verfügbarkeit sowie der Bereich der Explosionsgefährdungszone am Beispiel von Gasanlagen, Wasserstoff, Propan-Butan-Gas, Acetylen; Batterieladestationen, Vertrauensschränke zur Aufbewahrung von Chemikalien,elektrische Maschinen in explosionsgefährdeten Bereichen - Allgemeine Richtlinien für die Montage von Geräten,Gefahr eines gefährlichen Ausfalls in der Industrie; ausgewählte Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Lagerung, Entstaubung, Aufkohlungssystemen in Kraftwerken, Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Explosionsentlastungssystemen,Prozess- und Explosionsgefahren bei Biomasseprozessen.